Die diesjährige Pfingstfahrt der Jugendgruppe der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) aus Maintal führte die Kinder und Betreuer an den Campingplatz in Kahl.

Die Reise begann am Samstag auf ungewohntem Wege: Kinder und Betreuer fuhren mit der Deutschen Bahn bis Kahl und campierten auf dem dortigen Campingplatz direkt am Kahler See. Am ersten Tag galt es das Gelände Kennenzulernen und selbstverständlich im See baden zu gehen. Temperaturen über 30°C trieben die Betreuer über das ganze Wochenende immer wieder in das ach so vertraute kühle Nass.

Der Pfingstsonntag begann sportlich mit einem Rundgang über den Trimm-Dich-Pfad. Doch bereits nach kurzer Zeit sehnten sich Kinder und Betreuer nach dem kühlen See-Wasser. Der Nachmittag wurde größtenteils mit Spielen am und im Wasser verbracht. Während die Kinder mit den Betreuern im Wasser waren, unterstützten die Maintaler Sanitäter die örtliche Wasserwacht bei der Versorgung einiger Verletzter. Aber auch die Ausbildung stand auf der Tagesordnung. Nach der Mittagshitze wurde den Kindern die Rettungsgeräte wie die sog. Baywatch-Boye und der Wurfsack erklärt und praktisch geübt. Nach einem gemütlichen Abendessen gab es eine Nachtwanderung.

Am Montag durften die Kinder mit auf das Boot der örtlichen Wasserwacht, die gemeinsam mit den Kindern den See nochmal aus einer anderen Perspektive erkundeten. Nach dem Mittagessen ging es erneut ins kühle Wasser bis es am Nachmittag wieder Zeit für den Rückweg war. „Alle waren sich in der Nachbesprechung einig, dass wir diese Freizeit unbedingt wiederholen müssen. Unser besonderer Dank gilt den Kollegen der Wasserwacht Kahl. Mit deren Hilfe konnten wir für Kinder und Betreuer einen unvergesslichen Ausflug machen. Auch von dem Campingplatzbetreiber und von der Wasserwacht erhielten wir ein Dankeschön, besonders für die Unterstützung durch unseres Rettungssanitäters der die ortsansässigen Retter unterstützen konnten.“ so die Jugendvertreter Patrick Fassing und Michael Ring nach der Veranstaltung.